Blog

Was genau versteht man unter „verbrannten“ Immobilien?

Hier ist große Vorsicht geboten: So verbrennt Ihr Objekt am Immobilienmarkt

Es ist und bleibt der Alptraum für jeden, der sein Haus oder seine Wohnung verkaufen möchte. Das Angebot ist bereits seit einiger Zeit auf dem Markt, doch die Interessenten bleiben trotz professioneller Aufmachung aus. Sollten Sie selbst in dieser misslichen Lage sein, dann können die folgenden Hinweise Ihnen bei der Festlegung des Verkaufspreises helfen.

Was genau sind verbrannte Immobilien?

Als verbrannte Immobilien bezeichnet man solche, die sich bereits seit langer Zeit auf dem Markt befinden. Dies kann einige Gründe haben. Zum einen ist es als privater Verkäufer nicht leicht, den richtigen Verkaufspreis für das Objekt festzulegen. Wird dieser zu hoch angesetzt, so bleiben die Objekte aufgrund der ausbleibenden Anfragen lange auf dem Immobilienmarkt. Daher sollte man sich bei der Festlegung des Verkaufspreises viel Zeit nehmen und zur Not auch einen Experten zu Rate ziehen. Je länger sich die Immobilie auf dem Markt befinden, umso eher wird sie vom potenziellen Käufer als verbrannt angesehen. Falls Sie also als Verkäufer unter Zeitdruck stehen sollten, ist unter Umständen mit erheblichen Senkungen des Verkaufspreises zu rechnen. Geschieht dies, so wird beim Käufer zusätzlich der Eindruck vermittelt, dass mit dem Objekt etwas nicht stimmt. Daher ist es entscheidend für den Verkäufer, den ersten Verkaufspreis für die Immobilie richtig fest zu legen, um nicht mit zu großen Einbußen am Immobilienmarkt planen zu müssen.

Ehrlichkeit und Selbstbewusstsein sind die Stichworte auf dem Immobilienmarkt

Dass man als seriöser und vertrauensvoller Verkäufer von Beginn an mit offenen Karten spielen sollte, versteht sich nahezu von selbst. Allerdings hat auch diese Ehrlichkeit gewisse Grenzen. Zu Beginn direkt Bilder von maroden Dachböden oder Kellern zu präsentieren wird von den meisten Experten streng abgelehnt. Sie sollten überlegen, was Ihnen persönlich an Ihrem Objekt am besten gefällt, und die entsprechenden Bilder auswählen und hochladen. Sie sollten also die Vorteile Ihre Immobilie gekonnt in Szene setzen und eventuell einen Profi für hochwertige und ansprechende Bilder zu engagieren. Außerdem spielt die Wahl des richtigen Verkaufspreises eine wichtige Rolle.

Interessen bleiben aus – stimmt der Verkaufspreis nicht?

Sollte die Immobilie auch nach langer Zeit auf ein geringes Interesse bei potenziellen Käufern stoßen, so kann es sehr sinnvoll sein, das Objekt erst einmal für gewisse Zeit vom Immobilienmarkt zu nehmen. So haben Sie die Möglichkeit, sich für den Verkauf, einen professionellen Makler zu suchen. Dieser kann Ihnen nützliche Tipps geben, Reparaturen empfehlen und mit seinem großen Fachwissen die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufs steigern. Ebenfalls wird der Makler Ihnen bei der Ermittlung eines Verkaufspreises mit Rat und Tat zur Seite stehen, so dass Sie Ihre Immobilie zum bestmöglichen Preis verkaufen können.

Lesetipp: Immobilienbewertung: Sachwertverfahren

Immobilien Blog ,
Kostenlose Immobilienbewertung