Blog

Renovierung vor dem Immobilienverkauf

Ein Immobilienverkauf will gut vorbereitet sein

Ob Haus oder Wohnung, wenn Sie an einen Immobilienverkauf denken, dann möchten Sie vom Käufer selbstverständlich einen möglichst hohen Betrag erhalten. Um bei Käufern oder Immobilienmaklern einen positiven Eindruck zu hinterlassen, ist der Zustand Ihrer Immobilie ein entscheidender Faktor. Falls Renovierungsarbeiten notwendig sind, sollten Sie diese vor dem Immobilienverkauf unbedingt durchführen. Grundsätzlich gibt es für den Verkäufer zwei Möglichkeiten. Entweder beauftragen Sie Handwerker oder führen die Renovierungsarbeiten in Eigenregie durch. Mit ein wenig handwerklichem Geschick sollte Ihnen diese Arbeiten auch nicht viel Energie kosten. Außerdem kann man bei einem Immobilienverkauf dadurch viel Geld sparen. Bei heiklen Arbeiten, wie beispielsweise bei der Energieanlage Ihres Hauses, sollten Sie aber trotzdem einen Fachmann beauftragen. Vereinbaren Sie mit dem potentiellen Käufer einen Besichtigungstermin. Dabei können Sie absprechen, welche Renovierungsarbeiten Sie bis zum finalen Immobilienverkauf beabsichtigen. Um den Kaufpreis zu drücken, bieten sich Käufer für eine Unterstützung bei den Arbeiten an. Wenn Sie sich über die Kosten der Renovierungsmaßnahmen im Klaren sind, kann das für Sie eine durchaus angenehme Option sein.

Lesetipp: Den Kaufpreisfaktor Ihrer Immobilie ermitteln

Immobilienverkauf und Renovierungen – Eigenregie oder Fachmann?

Bei Renovierungen vor einem Immobilienverkauf müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie für sämtliche Leistungen selbst das Risiko tragen. Überlegen Sie sich, ob Sie für die zu machenden Arbeiten genügend Zeit haben und auch die dafür notwendige Energie aufbringen können. Entscheidend sind zudem Ihre handwerklichen Qualifikationen bzw. in welcher Qualität die Eigenleistungen erbracht werden können. Als Verkäufer sind Sie bei selbst durchgeführten Arbeiten auch Risiken ausgesetzt. Es kommt immer wieder vor, dass Hobbyhandwerker von der Leiter stürzen bzw. sich in sonstiger Weise verletzen. Teuer werden können auch unsachgemäße Arbeiten bei Stromleitungen oder Energieversorgungsanlagen, wie z. B. bei Photovoltaik- und Solaranlagen. Daher sollten Sie diesbezüglich unbedingt einen Fachmann rufen.

Checklist für Renovierungsarbeiten

Für Renovierungsarbeiten bei einem Immobilienverkauf benötigen Sie eine gediegene Planung. Der erste Schritt ist eine umfassende Bestandsaufnahme. Gehen Sie dazu alle Räumlichkeiten sowie den Außenbereich durch und halten Sie alle notwendigen Tätigkeiten fest. Gleichzeitig können Sie den dafür benötigten Materialbedarf festlegen. Bei einem beabsichtigten Immobilienverkauf sollte man sich auch die Frage stellen, ob das notwendige Werkzeug vorhanden ist. Damit ersparen Sie sich das mehrmalige und zeitraubende Fahren zum Baumarkt. Eruieren Sie zudem die Kosten für die Anschaffung bzw. Leihe von Werkzeug. Einen wertvollen Bodenbelag sollten Sie vor dem Streichen der Wände sicherheitshalber abdecken. Kanten, Tür- und Fenstereinfassungen, Bodenleisten und Steckdosen können Sie mit Klebeband optimal schützen. Mit einer detaillierten Checkliste ist es leicht den Überblick über das Renovierungsbudget zu halten. Stehen alle Kosten fest, dann können Sie diese auch mit den Stundenlöhnen von Handwerkern, Energiefachleuten, Reinigungskräften etc. vergleichen. Dabei finden Sie heraus, welche Variante für Sie am kostengünstigsten ist. Bei einem Immobilienkauf kann ein unverbindlicher Kostenvoranschlag bei der Frage ob Eigenregie oder die Übergabe der Arbeiten in Fachhände sehr hilfreich sein. Falls Sie über einen neuen Bodenbelag nachdenken, sollten Sie sich vergewissern, dass dieser auch dem neuen Käufer gefällt. Denn dies ist Geschmackssache. Sie bezahlen schnell unnötig Geld, wenn Sie den Boden neu belegen oder die Wände streichen, dies dem neuen Eigentümer aber nicht gefällt und dieser das Ganze nach seinem Einzug erneut umändert.

Instandhaltungen und Renovierungen bei Energieanlagen

Ob Sie bei Ihrem Immobilienverkauf eine Renovierung der Energieanlage oder eine Installation von energiesparenden Maßnahmen in Erwägung ziehen, ist natürlich eine Kostenfrage. Wenn Sie nicht vom Fach sind, dann sollen Sie vor allem von den elektrischen Komponenten und der Energieanlage die Hände lassen. Lackschäden an Boilern ausbessern oder Kellerdecken, Fassaden und Dachboden dämmen können sehr ins Geld gehen. Am besten ist es, wenn Sie sich mit dem Käufer zusammensetzen und diesbezüglich gemeinsam einen Kompromiss finden.

Lesetipp: Mit einer Checkliste stressfrei umziehen

Immobilien Blog , ,
Kostenlose Immobilienbewertung