Blog

Wie kann man Schimmel effektiv entfernen?

Wissen Sie, wie sich Schimmel effektiv bekämpfen lässt? In diesem Text erhalten Sie innerhalb weniger Minuten genau die Informationen, auf die es ankommt.

Was eignet sich gut, um Schimmel zu bekämpfen?

Wer Schimmel eigenhändig und mit einfachen Haushaltsmitteln entfernen möchte, sollte am besten über Essigwasser oder alkoholhaltige Reinigungsmittel verfügen. Es ist jedoch dringen zu beachten, dass alle Mittel nicht unmittelbar nach der Anwendung Wirkung zeigen, sondern gewiss ein paar Minuten oder Stunden vergehen müssen, bevor erste Erfolge sichtbar sind. Lassen Sie sich also nicht davon abschrecken, sondern bleiben Sie geduldig. So werden Sie den Befall schon bald erfolgreich entfernt haben. Die verwendeten Mittel sollten außerdem für die Behandlung der jeweiligen Oberfläche geeignet sein, da es sonst zu Schäden kommen kann.

Falls Sie über keines dieser Mittel verfügen, können Sie den Schimmelbefall auch mit einem Dampfreiniger bearbeiten. Hierfür müssen die Oberflächen unbedingt glatt sein, so dass der Dampf auch in die kleinsten Ritzen der Wand eindringen kann und den Befall im Keim erstickt.

Lesetipp: Wasserschaden im Holzhaus

Bekämpfung des Schimmels bei leichtem Befall

Eine der häufigsten Stellen für Schimmel sind elastische Fugen in Küche und Bad. Diese sind nach dem Befall komplett zu entfernen. Anschließend muss die betroffene Fläche desinfiziert und mit neuen Fugen ausgestattet werden. Es gibt spezielle Dichtmassen, die Schimmel künftig am Wachsen hindern.

Kleinere Schimmelflecken an den Wänden können in den meisten Fällen bereits durch häufigeres Lüften sehr effektiv bekämpft werden. Eine Behandlung mit einer Bürste und die Trocknung der Wand erweisen sich ebenfalls als sehr sinnvoll. Auch hier kann die Stelle mit einem alkoholhaltigen Reinigungsmittel behandelt werden, jedoch sollte dabei zwingend ein Mundschutz getragen werden. Danach muss alles feucht abgewischt werden und gut trocknen.

Besonders anfällig für Schimmel sind feuchte und kalte Orte, wie zum Beispiel der Keller oder Flächen rund um Fenster und Tür.

Lesetipp: Renovierung vor dem Immobilienverkauf

Eine kurze Anleitung zur Entfernung des Schädlings

Im ersten Schritt gilt es, die vom Pilz befallenen Stellen abzutragen. Dazu ist ein Mundschutz anzulegen. Die Fläche sollte nach der Bearbeitung fest, trocken und staubfrei sein. Tapeten sollten sofort im Müll entsorgt werden, da diese voller Pilzsporen sind.

Der zweite und nächste Schritt besteht daraus, den Untergrund für die Behandlung vorzubereiten. Hierfür ist es zu empfehlen, die betroffene Stelle mit einer mineralischen Grundierung einzustreichen und bis zu 24 Stunden einwirken zu lassen. Danach bettet man Eck- und Putzprofile sowohl lot-, als auch flutrecht in Kleckse von Schnellzement oder Universalspachtel ein. Dies lässt man ebenfalls einen Tag lang trocknen. Den Putzgrund verstreicht man am besten mit einer Malerbürste.

Sobald dies erledigt ist, folgt der dritte Schritt. Zunächst wird Kalkputz mit Wasser angerührt, der im Anschluss mit einer Kelle auf die Wand geworfen und auf dieser verteilt wird. Wichtig ist, diesen Putz an den Profilen abzuziehen. Eine weitere Empfehlung ist, dass mindestens zehn Millimeter Putz in zwei verschiedenen Durchgängen aufgetragen werden. Nun haben Sie die Wand neu verputzt.

Anschließend folgt der vorletzte Schritt. Nach dem Verputzen warten Sie einen Tag und tragen anschließend erneut zwischen zwei und drei Millimeter Putz auf. Diesen bearbeiten Sie mit einer Filzscheibe und lassen ihn gut trocknen. Eine Empfehlung ist, die Stelle mit einem Anti-Schimmelgrund einzustreichen, der den erneuten Befall mit Schimmel verhindert.

Zu guter Letzt folgt der fünfte Schritt. Dieser hat eigentlich nur ästhetische Gründe und kann je nach Bedarf weggelassen werden. Es geht lediglich darum, die Wand etwas zu verschönern und so auch die letzten Spuren der Behandlung zu beseitigen.

Lesetipp: Instandhaltungsrücklagen bei einem Immobilienverkauf

Wann muss man einen Fachmann für einen Schimmelbefall zu Rate ziehen?

Bei sehr starkem Befall muss der Schimmelpilz restlos entfernt werden. Es empfiehlt sich, im Zweifel eher einen Fachmann zu kontaktieren, um auf der sicheren Seite zu sein.

Lesetipp: Das Baukindergeld – sinnvoll oder sinnlos?

Immobilien Blog ,
Kostenlose Immobilienbewertung