Blog

Scheidung: Welchen Rechtsanwalt brauche ich?

Wissen Sie, welcher Rechtsanwalt im Falle einer Scheidung der Richtige ist? Jetzt lesen, dauert nur 5 Minuten.

Wann Sie zwingend einen Rechtsanwalt beauftragen müssen

Wer bekommt das Haus? Was ist mit den Kindern? Wer muss wem Unterhalt zahlen? Eine Scheidung ist für die allermeisten Menschen nicht nur emotional eine Ausnahmesituation. Auch aus juristischer Sicht gibt es viele Fragen, die geklärt werden müssen. Umso wichtiger ist es, in dieser häufig sehr schwierigen Situation auf den Beistand eines kompetenten Scheidungsanwalts zurückgreifen zu können.

Wann Sie einen Anwalt benötigen und wie Sie bei der Auswahl am besten vorgehen, hängt auch damit zusammen, welche Art der Scheidung Sie anstreben. Haben Sie sich mit Ihrer Ehepartnerin oder Ehepartner auf eine einvernehmliche Scheidung geeinigt? Dann genügt es, lediglich einen Rechtsanwalt zu beauftragen, der Sie beide zusammen berät. Wichtig: Das Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamG) schreibt vor, dass sich der Ehegatte, der den Scheidungsantrag stellt, im Verfahren vor dem Familiengericht von einem Rechtsanwalt vertreten lassen muss. Bei der bloßen Zustimmung zur Scheidung bedarf es dagegen keines anwaltlichen Beistands.

Kommt es dagegen zu einer streitigen Scheidung, etwa weil es unterschiedliche Auffassungen zu Fragen des Unterhalts oder des Sorgerechts gibt, besteht nach § 114 FamG Anwaltszwang vor Gericht – und zwar für alle Beteiligten. Das heißt, dass sich jede Partei von einem eigenen Rechtsanwalt vertreten lassen muss. Hier ist es umso wichtiger, einen fähigen Scheidungsanwalt zu beauftragen, der Ihre Interessen für eine faire Trennung wirkungsvoll vertritt.

Nach welchen Kriterien sollte ich meinen Scheidungsanwalt auswählen?

Der wichtigste Gesichtspunkt bei der Wahl Ihres Anwalts ist zunächst die Qualifikation. Scheidungsanwälte, die den Titel „Fachanwalt für Familienrecht“ führen, haben besondere Kenntnisse und Erfahrungen auf diesem Rechtsgebiet nach den Anforderungen des § 43c der Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) erworben. Doch auch Rechtsanwälte ohne Fachanwaltstitel, die sich auf Scheidungsrecht spezialisiert haben und auf diesem Gebiet viel Erfahrung mitbringen, können ebenso qualifiziert sein.

Neben den rein juristischen Fähigkeiten geht es im Scheidungsrecht – mehr noch als in vielen anderen Rechtsbereichen – in besonderem Maße um Vertrauen. Daher ist es sinnvoll, ein erstes persönliches Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen, um einen Eindruck von der Anwältin oder dem Anwalt zu bekommen. Dabei können Ihnen Fragen wie „Wie tritt sie oder er auf?“, „Welche Strategie empfiehlt sie oder er?“ oder „Wirkt sie oder er auf mich vertrauenswürdig?“ weiterhelfen.

Darüber hinaus sollte Ihr Anwalt für Sie – örtlich wie zeitlich – gut erreichbar sein.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich einen Rechtsanwalt beauftrage?

Eine Scheidung gibt es (leider) nicht umsonst. Jedoch gilt: Je schwieriger die Klärung der juristischen Fragen, desto teurer wird sie. Die Vorteile einer einvernehmlichen gegenüber einer streitigen Scheidung liegen daher auf der Hand: Das Scheidungsverfahren nimmt deutlich weniger Zeit in Anspruch und auch die Anwaltskosten fallen erheblich geringer aus.

In jedem Fall gilt: Sprechen Sie mit Ihrem Anwalt im Vorfeld über die voraussichtlich anfallenden Kosten! Zwar wird es meist nicht möglich sein, den Umfang eines Verfahrens im Vorhinein exakt zu bestimmen. Jedoch können Ihnen solche Einschätzungen dabei helfen, die verschiedenen Angebote auch unter Kostengesichtspunkten zu vergleichen.

Übrigens sind die Kosten für ein erstes Beratungsgespräch mit einem Rechtsanwalt gesetzlich geregelt. Nach § 34 des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) darf eine Erstberatung höchstens 190 Euro kosten.

Wie kann ich verschiedene Angebote von Scheidungsanwälten finden?

Bei der Suche nach einem Anwalt stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten offen. Im Internet gibt es Anwaltsverzeichnisse, etwa die der Rechtsanwaltskammern oder der Anwaltsvereine, sowie Anwaltsportale, mit deren Hilfe Sie sich einen Überblick verschaffen können.

Hören Sie sich auch einmal in Ihrem persönlichen Umfeld um, ob nicht jemand einen Anwalt besonders empfehlen kann! Ein Tipp aus der Familie, von Freunden und Bekannten oder Kollegen kann Gold wert sein.

Lesetipp: Mein Haus, dein Grund und Boden- das Erbbaurecht

Immobilien Blog ,
Kostenlose Immobilienbewertung