Blog

Die Auswirkungen von Corona auf den Immobilienmarkt – Was Sie jetzt wissen müssen

Was für Auswirkungen hat die aktuelle Situation auf den Immobilienmarkt? Lesen Sie weiter und erfahren in nur wenigen Minuten mehr zum Thema.

Corona hält die Welt in Atem

Der neuartige Corona-Virus bringt momentan das gesamte Leben zum Stillstand. Veranstaltungen müssen abgesagt werden, Hotels bleiben ohne Besucher. Der finanzielle Schaden ist desaströs und lässt sich noch nicht beziffern. Auch die Börsenkurse erreichen ein neues Tief. m. Die Wirtschaft leidet unter den Folgen von Corona. Das verunsichert auch Investoren.

Bleiben die Investoren jetzt weg?

Aufgrund der Lage hat sich die Konjunktur merkbar abgeschwächt. Doch auch in dieser schweren Zeit müssen die Menschen weiter wohnen, und arbeiten. Daher gibt es keinen Grund, weshalb der Immobilienmarkt für Investoren weniger attraktiv sein sollten. Denn gerade in den großen Metropolen wie Berlin und München wird Wohnraum händeringend gesucht, weshalb der Immobilienmarkt diesbezüglich nicht stagnieren wird. Auch wenn Makler momentan von Massenbesichtigungen Abstand nehmen, ist das Interesse ungebrochen.

Einbrüche vor allem in der Hotelbranche

Der Corona-Virus ist letztlich eine infektiöse Grippe und daher nicht mit der Pest vergleichbar. Dennoch: Die Schutzmaßnahmen der Regierung werden nicht ohne Konsequenzen für den Immobilienmarkt sein, denn insbesondere in der Hotelbranche werden sich Investoren erstmal zurückhalten. Gleiches gilt für potenzielle Käufer von Shoppingcentern. Denn wenn die Verbraucher die Einkaufszentren aufgrund von Angst über eine längere Zeit meiden, dann werden diese auch unattraktiver für Profianleger. Andererseits lässt sich beobachten, dass gerade in der Corona-Krise vermehrt Hamsterkäufe stattfinden und reges Getümmel in den Läden herrscht. Dadurch steigen die Umsätze enorm. Gerade jetzt lassen Unternehmen ihre Mitarbeiter Homeoffice machen. Das spart Zeit, welche normalerweise für den Weg zur Arbeit benötigt wird. Zeit, um in die Läden zu gehen. So könnten Shoppingcenter gerade in Zeiten von Corona am Immobilienmarkt an Attraktivität zulegen.

Droht eine erneute Finanzkrise?

Investoren erinnern sich noch gut an die Folgen der Finanzkrise 2008, welche verheerende Auswirkungen auf die Kapitalmärkte hatte. Banken gaben keine Kredite mehr heraus, der Immobilienmarkt brach zusammen.

Doch davon ist die Lage heute weit entfernt. Im Gegenteil: Kredite gibt es so günstig wie nie, deshalb ist an einen Einbruch derzeit nicht zu denken.

Die Corona-Krise trifft aber sehr wohl einige wichtige Veranstaltungen in der Branche. Die internationale Immobilienmesse in Cannes wurde verschoben. Sie ist so etwas wie der Oskar für den Immobilienmarkt. Hier werden Deals geschlossen und über zukünftige Projekte gesprochen. Doch bei all dem Wirbel sollte man nicht vergessen: Der Alltag wird wieder zurückkehren und spätestens dann wird auch die Hotelbranche wieder zu alter Stärke finden.

Lesetipp: Sie möchten eine Immobilie kaufen?

Immobilien Blog ,
Kostenlose Immobilienbewertung