Blog

Der Traum vom eigenen Grundstück wird wahr

Sie haben den Plan und den Wunsch, Ihren Traum vom eigenen Haus auf Ihrem eigenen Grundstück zu verwirklichen? Oder möchten Sie Ihr Gebäude einfach nur verändern, da Sie beispielsweise Zuwachs in Ihrer Familie erwarten? Dann ist der Blick auf den Lageplan in den meisten Fällen der erste Schritt.

Wozu brauche ich einen Lageplan?

Zunächst wird Ihnen von der jeweiligen Regionaldirektion des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung jederzeit ein Liegenschaftsbuch zur Verfügung gestellt. Diese Dokumente sind für die erste Entwurfsplanung unerlässlich und genügen in den meisten Fällen bei einem Finanzierungsgespräch mit Ihrem Kreditinstitut als erste Vorlage. Sollte Ihr Bauvorhaben in der Planung konkretere Formen annehmen, so müssen Sie nach einiger Zeit einen Bauantrag gemäß den gesetzlichen Vorgaben stellen. Zeitgleich ist ein einfacher oder qualifizierter Lageplan einzureichen.

Wo bekomme ich einen Lageplan her?

Dieser Schritt ist ganz einfach, denn Sie können die Pläne jederzeit bei den dafür zuständigen Katasterämtern der Regionaldirektionen bestellen. Außerdem wird eine Beratung vor Ort angeboten, um alle Fragen und Unklarheiten beseitigen zu können. Diesen Beratungswunsch muss man lediglich zuvor schriftlich äußern, damit sich die Behörde darauf vorbereiten kann. Ob Ihr Bauantrag letztlich angenommen wird oder nicht, liegt in der Macht der verantwortlichen Baugenehmigungsbehörde.

Was bedeutet einfacher und qualifizierter Lageplan?

Wie bereits erwähnt gibt es unterschiedliche Ausführungen des Lageplanes. Der einfache Plan enthält zum Beispiel die Angaben zur Lage des Grundstückes und zur Himmelsrichtung. Außerdem ist die genaue Bezeichnung des Baugrundstückes sowie dessen Flächeninhalt enthalten. Darüber hinaus sind auch die katastermäßigen Grenzen des zu bebauenden und der benachbarten Grundstücke eingezeichnet.

 

Der qualifizierte Lageplan wird in den meisten Fällen bei Grenzbebauungen oder bei Fragen zu Grenzabständen verwendet. So enthält er unter anderem Informationen über die Zulässigkeit der Grenzen, ihre Sichtbarkeit und die Eigentümer der benachbarten Grundstücke.

Wie teuer ist die Abgabe eines solchen Lageplanes?

Die Abgabe der Pläne ist nicht kostenfrei, hier fallen je nach Bauvorhaben und geforderter Abgabeform unterschiedlich hohe Gebühren an. Allerdings richten sich diese Gebühren nach einer für die entsprechende Region festgelegte und verbindliche Kostenordnung für das amtliche Vermessungswesen.

Wie Sie erkennen können, kommen im Falle eines geplanten Bauvorhabens durchaus einige Kosten und Mühen auf Sie zu. Wenn Sie sich jedoch vorab genau über die einzelnen Schritte informieren und sich ausreichende Beratung von Ihrem Kreditinstitut und den zuständigen Behörden einholen, steht Ihrem Traum von einem eigenen Haus oder dem Umbau Ihres bestehenden Gebäudes nichts mehr im Weg. Beginnen Sie noch heute damit, Ihren Traum wahr werden zu lassen!

 

Immobilien Blog ,
Kostenlose Immobilienbewertung